Abwasserentsorgung der Gemeinde

Allgemeines

AllgemeinesDer Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) hat im März 2015 mit weiteren Verbänden in der Wasserwirtschaft zwei Broschüren mit einem Überblick über die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in Deutschland herausgebracht. Es gibt eine Kurzfassung und eine Langfassung, welche Sie auf unserer Internetseite Wasserversorgung oder direkte bei den Herausgebern abrufen oder herunterladen können. Hierin sind sehr interessante Daten und Informationen rund um die Themen Trinkwasser und Abwasser aufbereitet.

 


 

Kläranlage Ostermünchen

Weiching, Wiesenweg 1
Telefon: 08067/631

 

Ursprünglich wurde nur das Abwasser der Orte Ostermünchen, Stetten, Berg zur Kläranlage Ostermünchen abgeleitet und dort gereinigt. Seit 2004 sind noch die Orte Dettendorf, Lampferding und Eisenbartling über Druckleitungen an das Ortsnetz und die Kläranlage Ostermünchen angeschlossen.


Hier arbeitet eine klassische "Schreiber Tropfkörper- Anlage".


Die Kläranlage wurde im Jahre 1975 in Betrieb genommen und damals für 3.500 Einwohnergleichwerte (EW) ausgelegt.

 


 

Kläranlage Tuntenhausen

Kläranlage TuntenhausenAn der Sindlhausener Straße
(neben dem Wertstoffhof)
Telefon: 08067/909946

 

Der Ort Tuntenhausen erhielt im Jahre 1991 eine eigene Kläranlage, welche auf 1.250 EW ausgelegt wurde.


Aus wirtschaftlichen Gründen kam man zu dem Schluss, auch die südlich und westlich gelegenen Ortsteile wie Beyharting, Schönau (1999-2000), Biberg und Söhl (2003), Schmidhausen und Jakobsberg (2006), sowie im Jahre 2007 Innerthann, Mailling und Höglhaus noch zur Kläranlage Tuntenhausen zu entsorgen.

 

Die Kläranlage Tuntenhausen wurde bereits im Jahre 2002 wegen der gestiegenen Anschließerzahl und der damals bereits geplanten Anschlüsse von weiteren Orten auf 3500 Einwohnergleichwerte (EW) erweitert.

 

Die Anlage erbringt eine hervorragende Reinigungsleistung.

 


 

Kläranlage HohentannKläranlage Hohentann

Nördlich von Hohenthann
Telefon: 08065/1430

 

Ebenfalls im Jahre 1991 wurde die Kläranlage Hohenthann für 1.250 EW gebaut.


Hier wurde aufgrund der Hanglage eine Mecana-Tauchtropfkörper-Anlage gewählt.

 

In seiner Sitzung vom 21.02.2008 beschloss der Gemeinderat, die Kläranlage auf 3.500 Einwohnerwerte zu erweitern. Aufgrund des starken Bevölkerungswachstumes in Hohenthann in den letzten seit 1991 und wegen des Anschlusses von 3 weiteren Ortsteilen (Antersberg und Thal sowie im Jahr 2007 Bolkam) war eine Vergrößerung der Leistungsfähigkeit unumgänglich. Die neue Anlage ging bereits Ende 2008 in Betrieb.

 


 

Verantwortliche Mitarbeiter für alle Kläranlagen

 

Verwaltung

 

Technik

 



Merkblatt "Was gehört nicht in die Kanalisation" im Anhang

Download:

Was gehört nicht in die Kanalisation

 

Hier informieren wir über weitere Stoffe im Abwawsser:

 

Publikation des Umweltbundesamtes zur Reduzierung von Mikroverunreinigungen in Gewässen

Download:

Broschüre - Reduzierung von Mikroverunreinigungen in Gewässen